Christoph Jung

 

Seit meiner Kindheit faszinieren mich die Wunder der Natur. 

Besonders Hunde und Katzen haben es mir angetan. Sie waren die Freunde meiner Kindheit. Sie haben mir das Leben gerettet. Sie haben mein Herz erobert. 

Ich engagiere mich für das Wohl der Tiere, 

speziell für eine Wende in der Hunde- und Katzenzucht. Qualzucht und Hunderhandel müssen ein Ende haben. Das Wohl der Tiere ist auch unser Wohl. Wir haben eine Vergangenheit und wir haben nur eine Zukunft: Gemeinsam. Die Partnerschaft Mensch-Hund ist für mich "die größte Errungenschaft der Menschheit" (Frédéric Cuvier).

Ich erforsche die Geheimnisse der Ko-Evolution und der Beziehung von Mensch und Hund. 

Hunden, Katzen, Pferden, Rindern haben wir unsere Zivilisation zu verdanken. Und mehr noch: Warum haben Hunde und andere nicht-menschliche Tiere eine so wohltuende Wirkung auf unsere Seele? 

 

 

 

 

 

 


 

Vita

  • 1973 bis 1979 Studium der Psychologie, Biologie und Philosophie, u.a. bei den Professoren Reinhold Bergler, Alf Däumling und Erhard Olbrich, die zu dieser Zeit die wissenschaftliche Disziplin der Mensch-Tier-Beziehung (Anthrozoologie) im deutschsprachigen Raum einführten. Auslandspraktika in Oxford, Reading, Wales

  • Abschluss als "Diplom-Psychologe" (Master of Science), Universität Bonn
    Mitglied im Berufsverband Deutscher Psychologinnen und Psychologen (BDP) 

  • Dozent für hunde- und tiergestützte Psychotherapie und Intervention
    Mitglied in verschiedenen Fachgremien

  • Autor von zahlreichen Artikeln, wissenschaftlichen Publikationen, Büchern, Vorträgen
    Seit mehr als 10 Jahren Redakteur des Hundemagazins HundeWelt (freiberuflich)

  • Facharbeiterbrief als Maschinenschlosser

  • Formulierung des Modells der "Aktiven Sozialen Domestikation des Hundes" und der Koevolution von Mensch und Hund

  • Christoph Jung lebt mit drei Hunden in der Nähe von Leipzig auf dem Land